Publikationen

Bitcoin und andere virtuelle Währungen

Bitcoin und andere virtuelle Währungen

KSR direkt (Heft 04/2018)

Mit Urteil vom 22.10.2015 - Rs. C 264-14, Hedqvist, hat der EuGH entschieden, dass es sich beim Umtausch konventioneller Währungen in Einheiten der virtuellen Währung Bitcoin und umgekehrt um eine Dienstleistung gegen Entgelt i. S. des Art. 2 Abs. 1 Buchst. c MwStSystRL handelt, die unter die Steuerbefreiung nach Art. 135 Abs. 1 Buchst. e MwStSysRL fällt. Kürzlich hat das BMF zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Bitcoin und anderen sog. virtuellen Währungen Stellung genommen; das FinMin Hamburg hat sich zur Ertragsteuer beim Handel mit Bitcoin auf der privaten Vermögenssphäre geäußert.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier.

Der Autor: Axel Höhmann, WP/StB

Untersuchung und Erläuterung des im Rahmen eines Unternehmenszusammenschlusses erworbenen goodwill

Untersuchung und Erläuterung des im Rahmen eines Unternehmenszusammenschlusses erworbenen goodwill

nwb PiR Nr.3 vom 09.03.2018 Seite 75

Ein kritischer Vergleich zwischen Theorie und Praxis
In den letzten Jahren wurden verschiedene Untersuchungen zur bilanziellen Behandlung des goodwill durchgeführt. Diese zeigen u.a., dass bei der bilanziellen Abbildung von Unternehmenszusammenschlüssen vielfach ein goodwill auftritt. Darüber hinaus vermitteln die Untersuchungen auch ein Bild von der Bedeutung, die dem erworbenen goodwill, der auch als derivativer goodwill bezeichnet wird, insbesondere in der deutschen Bilanzierungspraxis zukommt. Im folgenden Beitrag werden die den im Rahmen eines Unternehmenszusammenschlusses erworbenen goodwill bestimmenden Komponenten untersucht.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier.

Die Autoren: Dr. Thomas TescheProf. Christoph Hell und Prof. Dr. Ulrich Moser

Brisanz für die Kommunen aus steuerrechtlicher Sicht

Brisanz für die Kommunen aus steuerrechtlicher Sicht

teamwerkAG, Ausgabe _01_2018

Nachfolgend soll aus steuerrechtlicher Sicht die Brisanz der neueren Entwicklungen für die Kommunen und deren steuerliche Vertreter/Mitarbeiter verdeutlicht werden.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier.

Der Autor: Dipl.-Kfm. Heiko Bokelmann, WP/StB

Unternehmensnachfolge im Mittelstand

Unternehmensnachfolge im Mittelstand

Frankfurt School Verlag (4., komplett überarbeitete Auflage 2018)

Die Regelung der Nachfolge stellt eine der wichtigsten Herausforderungen für den mittelständischen Unternehmer dar. Mit ihrem Gelingen entscheiden sich die Zukunft des Unternehmens sowie die des Nachfolgers und zahlreicher Arbeitnehmer. Nicht zuletzt nimmt die Nachfolge auch Einfluss auf die private Lebensplanung des bisherigen Eigentümers. Um den Fortbestand des Unternehmers zu sichern, ist es entscheidend, sich frühzeitig um die Nachfolgeregelung im eigenen Unternehmen zu kümmern.

Den Ihnhalt zu dem Buch finden Sie bei Frankfurt School Verlag.

Die Autoren u.a.: Jochen Ball WP/StB und Bernd Meyer StB

Spendenrechtliche Beurteilung von Crowdfunding

Spendenrechtliche Beurteilung von Crowdfunding

KSR direkt (Heft 02/2018)

Crowdfunding bezeichnet eine Form der Mittelakquise unter Nutzung internetbasierter Strukturen, die die Beteiligung einer Vielzahl von Personen (der "Crowd") ermöglicht. Dabei werden die einzelnen durch einen Dritten ("Projektveranstalter") durchzuführenden Projekte oder zu entwickelnden Produkte auf einer Internetplattform ("Crowdfunding-Portal") vorgestellt und gezielt Gelder zur Erreichung eines häufig festen Finanzierungsziels eingeworben. Organisation und Abwicklung der einzelnen Akquisemethoden können dabei sehr unterschiedlich gestaltet sein.

Den kompletten Beitrag finden Sie bei KSR direkt.

Der Autor: Axel Höhmann, WP/StB

Handbuch Fußball-Recht

Handbuch Fußball-Recht

Rechte - Vermarktung - Organisation

Das Eckige für das Runde.

Als erstes Handbuch in Deutschland, das sich in dieser Ausführlichkeit mit den juristischen Spielregeln des Profifußballs befasst, hat der "Stopper/Lentze" bereits für Aufsehen gesorgt. Die aktualisierte 2. Auflage erweitert das Handbuch um wichtige neue Schwerpunkte und Entwicklungen.

u.a. Autor: EMBA, Dipl.-Kfm. (FH) René Feldgen, WP/StB

Verdeckte Gewinnausschüttungen und verdeckte Einlagen

Verdeckte Gewinnausschüttungen und verdeckte Einlagen

STOTAX Stollfuß Medien

Die steuerliche Problematik der "verdeckten Gewinnausschüttungen" und der "verdeckten Einlagen" beschäftigt Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Steuerabteilungen von Unternehmen, Finanzverwaltung und Finanzgerichte gleichermaßen. Das vorliegende Werk bringt Übersicht in dieses komplizierte Rechtsfeld.

Autoren: WP/StB René Feldgen

Anschaffungsnahe Herstellungskosten gem. § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG

Anschaffungsnahe Herstellungskosten gem. § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG

KSR direkt (Heft 12/2017)

Der BFH hat mit seinen Urteilen vom 14.6.2016 - IX R 25/14 (BStBl 2016 II S. 992), IX R 15/15 (BStBl 2016 II S. 996) und IX R 22/15 (BStBl 2016 II S. 999) entschieden, dass zu den anschaffungsnahen Herstellungskosten nach § 6 Abs. 1 Nr. 1a i. V. mit § 9 Abs. 5 Satz 2 EStG sämtliche Aufwendungen für bauliche Maßnahmen gehören. Die im Rahmen einer Instandsetzung und Modernisierung im Zusammenhang mit der Anschaffung des Gebäudes anfallen. Das BMF hat sich zu Anwendung dieser Urteile geäußert. 

Den kompletten Beitrag finden Sie bei KSR direkt.

Der Autor: Axel Höhmann, WP/StB

A Never-Ending Story: Der Begriff des(selben) Geschäftsbetriebs im Sinne des § 8d KStG

A Never-Ending Story: Der Begriff des(selben) Geschäftsbetriebs im Sinne des § 8d KStG

DStR Heft 46/17

Die Einfürhung eines die - umstrittene - Vorschrift des § 8c KStG ergänzenden § 8d KStG zum 1.1.2016 hat eine kaum überschaubare Diskussion zum fortführungsgebundenen Verlustvortrag ausgelöst. Der größte Diskussionspunkt beim - neuen - § 8d KStG ist der unbestimmte Rechtsbegriff "Geschäftsbetrieb" bzw. insbesondere "ausschließlich derselbe Geschäftsbetrieb". Dieser Beitrag zeigt praxistaugliche Lösungsmöglichkeiten anhand systematischer Abgrenzungskriterien auf.

Autoren: Arbeitskreis Steuern und Revision im Bund der Wirtschaftsakademiker (BWA) eV u.a. WP/StB Dr. Christian Gans

Verzicht auf die Ausübung des Vorbehaltsnießbrauchs an Immobilien

Verzicht auf die Ausübung des Vorbehaltsnießbrauchs an Immobilien

steuerberater intern (Beilage stbi 22/17)

Im Rahmen vorweggenommener Erbfolge werden häufig Immobilien unter Vorbehalt des Nießbrauchs auf nahe Angehörige übertragen. Dies ist regelmäßig eine sinnvolle Maßnahme zur Regelung der Vermögensnachfolge. Der Schenker ist damit wie bisher in der Lage, aus den zurückbehaltenen Erträgen seinen Lebensunterhalt ganz oder teilweise zu betreiten.

Autoren: StB Bernd Meyer / WP/StB Jochen Ball