Publikationen

Interaktion von IFRS 16 mit IFRS 15

Interaktion von IFRS 16 mit IFRS 15

Analyse und kritische Würdigung

PiR Nr. 12 vom 09.12.2016 Seite 345: Der IASB hat nach langwierigen Diskussionen im Zuge des Standardsetzungsprozesses in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem FASB am 28. 5. 2014 IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden und am 13. 1. 2016 IFRS 16 Leasingverhältnisse veröffentlicht und damit zwei „Großbaustellen“ der internationalen Rechnungslegung, die teilweise eng miteinander verknüpft sind, (vorläufig) für beendet erklärt. Insbesondere die Bilanzierung von Leasingverhältnissen beim Leasingnehmer wurde durch die Einführung der stets bilanzwirksamen Nutzungsrechtsbilanzierung geradezu revolutioniert. ...

Den vollständigen Beitrag erhalten sie beim nwb Verlag.

Die Autoren: WP Christian Koch, Dr. Thomas Tesche, CVA und StB Armin Pfirmann

Call-Optionen über Unternehmensanteile im Anwendungsbereich des IFRS 10

Call-Optionen über Unternehmensanteile im Anwendungsbereich des IFRS 10

EINE BETRACHTUNG WEITERGEHENDER DETAIL- UND BEURTEILUNGSFRAGEN

PiR Nr. 11 vom 11.11.2016 Seite 299: IFRS 10 regelt die Konzernaufstellungspflicht sowie die Abgrenzung des Konsolidierungskreises nach internationalen Normen und ist seit mehr als zwei Jahren in der Praxis (verpflichtend) anzuwenden. Dabei sind im Laufe der Zeit in der konkreten Anwendung erste Fragen entstanden, die die Anwender im Rahmen tiefergehender Analysen zu lösen hatten. Eines dieser Themenfelder betrifft die Beurteilung von Call-Optionen über Unternehmensanteile. ...

Den vollständigen Beitrag erhalten sie beim nwb Verlag.

Die Autoren: WP/StB Christoph Hell, Dr. Sebastian Höfner und Prof. Dr. Andy Junker

Übertragung von Beteiligungen mit gegenläufiger Put- und Call-Option

Übertragung von Beteiligungen mit gegenläufiger Put- und Call-Option

HANDELS- UND STEUERRECHTLICHE IMPLIKATIONEN DER DOPPELOPTION

StuB Nr. 21 vom 11.11.2016 Seite 819: Dieser Beitrag setzt sich mit den handelsrechtlichen als auch steuerlichen Rechtsfolgen im Rahmen der Übertragung von Beteiligungen unter Abschluss gegenläufiger Put- und Call-Optionen auseinander. Zunächst erfolgt eine Darstellung des für die Bilanzierung von Beteiligungen maßgeblichen wirtschaftlichen Eigentums. Hieran anknüpfend werden die handels- sowie steuerbilanziellen Rechtsfolgen der Übertragung von Beteiligungen mit gegenläufigen Put- und Call-Optionen analysiert. Den kompletten Aufsatz erhalten sie beim nwb Verlag.

Dipl.-Kfm. (FH) René Feldgen, WP/StB

Der fortführungsgebundene Verlustvortrag nach § 8d KStG-E

Der fortführungsgebundene Verlustvortrag nach § 8d KStG-E

Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften

Publikation in StuB Nr. 19 vom 14.10.2016 Seite 742 / Den kompletten Aufsatz erhalten sie beim nwb Verlag.

Dipl.-Kfm. (FH) René Feldgen, WP/StB

Bewertungsgrundsätze der IVS 2017: Entwurf des IVS 104 Bases of Value

Bewertungsgrundsätze der IVS 2017: Entwurf des IVS 104 Bases of Value

Bewertungs Praktiker (Heft 3/2016), Beileger in "DER BETRIEB", Heft 39/2016

Der Exposure Draft IVS 104 "Bases of Value", der im April 2016 veröffentlicht wurde, legt die übergreifenden Bewertungsgrundsätze dar, die bei allen unter Zugrundelegung der geplanten IVS 2017 durchzuführenden Bewertungen anzuwenden sind. Insb. behandelt der Standard die - im Vergleich zu den IVS 2013 überarbeiteten - Bewertungsmaßstäbe der IVS 2017. In dem Beitrag wird ein Überblick über ED 104 "Bades of Value" gegeben.

Autoren: WP/StB Prof. Dr. Ulrich MoserCVA / Dr. Thomas Tesche, CVA / WP/StB Christoph Hell, CVA

Immobilienbewegungen zwischen Gesellschafter und Personengesellschaft

Immobilienbewegungen zwischen Gesellschafter und Personengesellschaft

- von StB Bernd Meyer und WP/StB Jochen Ball, beide Bad Homburg v.d.H. - 

Immobilien intern, Beilage immo 19/16, 20.09.2016:

Die Obersten Finanzbehörden der Länder haben sich in ihren gleichlautenden Erlassen vom 9.12.2015 (sog. Ländererlasse - "LE"-) ausführlich mit den grunderwerbsteuerlichen Rechtsfolgen beschäftigt, wenn Immobilien zwischen Gesellschafter und Personengesellschaft ganz oder teilweise steuerfrei bewegt werden und sich ggf. vorher oder nachher die Beteiligungsverhältnisse an der Gesellschaft ändern. Dann droht ein nachträglicher Verlust der zunächst gewährten Steuerfreiung. mehr...

Einheitliches europäisches Datenschutzrecht auch für Vereine?

Einheitliches europäisches Datenschutzrecht auch für Vereine?

Publikation in NWB 36/2016, Auszug Seite 863 ff. 

Den kompletten Aufsatz erhalten sie beim nwb Verlag.

Ralf Wickert, RA, Koblenz

Kündigungsschutz in Konzernunternehmen - Aus klein wird groß?

Kündigungsschutz in Konzernunternehmen - Aus klein wird groß?

Publikation in GWR 16/2016, Auszug Seite 332 ff. 

Den kompletten Aufsatz erhalten sie bei beck-Online.

Matthias Kentner, Rechtsanwalt, DORNBACH GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft, München

Vereine: Die virtuelle Mitgliederversammlung im Vereinsrecht

Vereine: Die virtuelle Mitgliederversammlung im Vereinsrecht

Publikation in NWB 27/2016, Auszug Seite 2040 ff. 

Den kompletten Aufsatz erhalten sie beim nwb Verlag.

Ralf Wickert, RA, Koblenz

Ertragsteuerliche Folgen der Begründung sowie Beendigung des Treuhandmodells

Ertragsteuerliche Folgen der Begründung sowie Beendigung des Treuhandmodells

- Zugleich Abgrenzung latenter Steuern im Treuhandmodell

Publikation in StuB Nr. 13 vom 08.07.2016 Seite 500 / Den kompletten Aufsatz erhalten sie beim nwb Verlag.

Dipl.-Kfm. (FH) René Feldgen, WP/StB