Publikationen

Doppelte Pflicht zur körperlichen Bestandsaufnahme aufgrund der Bildung eines Rumpfgeschäftsjahres?

Doppelte Pflicht zur körperlichen Bestandsaufnahme aufgrund der Bildung eines Rumpfgeschäftsjahres?

Doppelte Pflicht zur körperlichen Bestandsaufnahme aufgrund der Bildung eines Rumpfgeschäftsjahres? 
Inventur im Vorratsvermögen

Jeder Kaufmann ist für den Schluss eines jeden Geschäftsjahres grundsätzlich zur Aufstellung eines Inventars verpflichtet (§ 240 Abs. 2 i. V. mit Abs. 1 HGB). ...

StuB Nr. 4 vom 26.02.2016 Seite 148

Autoren: WP/StB Christoph Hell, Prof. Dr. Andy Junker und WP/StB Matthias Schenkel

Vereine: Einladung zur Mitgliederversammlung per E-Mail – Rechtssichere Satzungsbestimmungen nach aktueller Rechtslage

Vereine: Einladung zur Mitgliederversammlung per E-Mail – Rechtssichere Satzungsbestimmungen nach aktueller Rechtslage

Publikation in NWB 2/2016, Auszug Seite 115 ff. 

Den kompletten Aufsatz erhalten sie beim nwb Verlag.

Ralf Wickert, RA, Koblenz

Neuregelung des Investitionsabzugsbetrags nach § 7g EStG

Neuregelung des Investitionsabzugsbetrags nach § 7g EStG

Steuerberater intern 02/2016 - Praxis aktuell: Beilage stbi 02/16

Autoren: StB Bernd Meyer und WP/StB Jochen Ball, beide Bad Homburg 

Nach vielen Jahren hat der Gesetzgeber endlich erkannt, dass zur Inanspruchnahme des Investitionsabzugsbetrags (IAB) die Erforschung der Investitionsabsicht des Unternehmers mit Hilfe einer „Prognoseentscheidung“ wenig Sinn macht und daher ein Ende fi nden muss. Entsprechendes gilt für die möglichst genaue Bezeichnung der geplanten Investition, ein Erfordernis, das bei sprachlichen Fehlleistungen des Unternehmers die steuerliche Förderung zu Fall bringen konnte.

Den vollständigen Aufsatz  finden Sie auf der Seite von www.markt-intern.de/redaktionen/steuerberater-intern/aktuelles/

Umwandlungssteuerrecht: Aufwärtsverschmelzung: Keine schädliche Veräußerung i.S.d. § 22 Abs. 2 Satz 1 UmwStG

Umwandlungssteuerrecht: Aufwärtsverschmelzung: Keine schädliche Veräußerung i.S.d. § 22 Abs. 2 Satz 1 UmwStG

Analyse des Cost Approach – Teil 2: Vergleich des Cost Approach mit dem Income Approach

Analyse des Cost Approach – Teil 2: Vergleich des Cost Approach mit dem Income Approach

Bewertungs Praktiker (Heft 4/2015), Beileger in "DER BETRIEB"

Der Cost Approach stellt einen Bewertungsansatz dar, dessen Anwendung - insb. bei der Bewertung immaterieller Vermögenswerte - im Schrifttum vielfach grds. in Frage gestellt wird. Eine Durchsicht verschiedener, den Cost Approach erörternder Beiträge zeigt, dass eine grundlegende Auseinandersetzung mit dieser Bewertungskonzeption unterbleibt. 

Autoren: WP/StB Prof. Dr. Ulrich MoserCVA / Dr. Thomas Tesche, CVA / WP/StB Christoph Hell, CVA

Analyse des Cost Approach – Teil 1: Grundlagen des Cost Approach

Analyse des Cost Approach – Teil 1: Grundlagen des Cost Approach

Bewertungs Praktiker (Heft 3/2015), Beileger in "DER BETRIEB", Heft 39/2015

Der Cost Approach stellt einen Bewertungsansatz dar, dessen Anwendung - insb. bei der Bewertung immaterieller Vermögenswerte - im Schrifttum vielfach grds. in Frage gestellt wird. Eine Durchsicht verschiedener, den Cost Approach erörternder Beiträge zeigt, dass eine grundlegende Auseinandersetzung mit dieser Bewertungskonzeption unterbleibt. 

Autoren: WP/StB Prof. Dr. Ulrich MoserCVA / Dr. Thomas Tesche, CVA / WP/StB Christoph Hell, CVA

Steuerliche Kollateralschäden im Inland bei Umstrukturierungen in angelsächsisch geprägten Ländern

Steuerliche Kollateralschäden im Inland bei Umstrukturierungen in angelsächsisch geprägten Ländern

IStR Internationales Steuerrecht,  Heft 17/2015, S. 656 ff
Dieser Beitrag stellt die Ursachen der potentiellen Steuerbelastungen,welche insbesondere in den Vorschriften zum sogenannten materiellen Korrespondenzprinzip liegen, dar, präsentiert Lösungsansätze zur Vermeidung der negativen inländischen Steuereffekte und weist auf einen dringenden Reformbedarf hin.

Autor: Prof. Dr. René Schäfer, Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft DORNBACH GmbH, Saarbrücken

Sind "Ehrenamtliche" Arbeitnehmer?

Sind

NWB Steuer- und Wirtschaftsrecht, Ausgabe 33/2015, S. 2444 ff 

Die Praxis der Arbeitsgerichte bei der Beurteilung ehrenamtlicher Tätigkeiten. Autor: Ralf Wickert, RA und Geschäftsführender Gesellschafter der DORNBACH GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft

Das Bilanzrecht 360° im Blick mit dem BilR eKommentar!

Das Bilanzrecht 360° im Blick mit dem BilR eKommentar!

Aktuelle Rechtsentwicklungen permanent aktualisiert und anlassbezogen kommentiert von Autoren aus der Steuer- und Bilanzierungspraxis; u.a. Dipl.-Kfm. Armin Pfirmann, StB  und Dr. Thomas Tesche von der DORNBACH GmbH, Saarbrücken, gemeinsam mit Prof. Peter Lorson. Ausführliche Informationen zur neuen 360° eKommentar-Generation unter: www.stotax-360Grad.de

Bewertungsdschungel bei selbst geschaffenen Patenten

Bewertungsdschungel bei selbst geschaffenen Patenten

Stellungnahme des Arbeitskreises "Steuern und Revision" im Bund der Wirtschafsakademiker (BWA) e.V. Berlin unter Mitwirkung von Dipl.-Volksw. Dr. Christian Gans (stv. AK-Leiter), WP, StB,  DStR 2015, Heft 22; Seite 1198 ff.